Hanna Velling

Hanna Velling

Institute of Educational Science
Chair of Educational Theory for School (Prof. Dr. Gläser-Zikuda)

Room: Room 1.031
Regensburger Str. 160
90478 Nürnberg

 

Since 08/2021 Research Assistant at the Research and Teaching Unit for School Education and Instructional Research at the Friedrich-Alexander-University Erlangen-Nuremberg
Since 02/2020 Research Assistant at the Chair of Geographic Education at the Friedrich-Alexander-University Erlangen-Nuremberg
Since 03/2020 Master Studies in empirical educational Research at Friedrich-Alexander-University Erlangen-Nuremberg (M.A.)
2014 until 2020 University studies: Biology, Geography and German as a foreign language for teaching at secondary schools at Philipps-University Marburg: First State Examination
2016 until 2017 Study abroad at Lunds Universitet, Sweden

Schwerpunkte:

  • School dropout
  • Beliefs of pre-service teachers in geography on experiments in geography lessons

2021

No activities found.

  • (Prospective) Teachers' Beliefs towards Experimenting in Geography Class

    (Own Funds)

    Term: 1 January 2020 - 30 September 2023
    URL: https://www.geodidaktik.phil.fau.de/forschung/

    Das unterrichtliche Handeln von Lehrpersonen wird von deren subjektiven Überzeugungen (sog. beliefs) zum Beispiel zum Ablauf von Lernprozessen im Allgemeinen oder zum Nutzen bestimmter Unterrichtsmethoden im Speziellen beeinflusst. Im Bereich der Unterrichtsmethoden gelten naturwissenschaftliche Arbeitsweisen (Experimente, Untersuchungen, …) als Schlüssel für den Aufbau eines Wissens über das Fach Geographie, im Geographieunterricht kommt ihnen daher eine große Bedeutung zu. Jedoch deuten empirische Studien darauf hin, dass naturwissenschaftliche Arbeitsweisen von Geographielehrpersonen im Unterricht wesentlich seltener eingesetzt werden, als dieses aus didaktischer Perspektive wünschenswert und auf normativer Ebene (Lehrpläne) vorgeschrieben ist. Die konkrete Entscheidung für oder gegen den Einsatz einzelner Methoden treffen die Geographielehrpersonen; daher ist es von großem Interesse und für mögliche Interventionen in Aus- und Fortbildung von großer Bedeutung, mehr über die bislang nicht erforschten beliefs der Lehrpersonen zu diesem Bereich zu wissen. Vor diesem Hintergrund soll in diesem Projekt fragebogengestützt erhoben werden, welche beliefs (angehende) Geographielehrpersonen zu naturwissenschaftlichen Arbeitsweisen haben, wie diese beliefs mit allgemeinen beliefs zu Lernprozessen in Beziehung stehen und ob sich diese beliefs in positivem Sinne verändern lassen. Dazu werden Geographielehrpersonen in unterschiedlichen beruflichen Stadien (Studium, Referendariat, Schuldienst) in einer Querschnittsstudie befragt.